zurück zur Übersicht

Anbau Kongress Palais Stadthalle Kassel wurde eröffnet

Die gesamte Projektsteuerung und Bauüberwachung erfolgte durch das Kasseler Unternehmen Dr. Ing. (mgsu) Matuszek GmbH & Co. KG


Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Dr. Achim Matuszek

Kassel, 16.08.2011 - Als eines der schönsten historischen Kongresszentren Europas verbindet das Kongress Palais Kassel Tradition und Moderne. Im Beisein von Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Verwaltung eröffnete der Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen den modernen 6,1 Millionen Euro Erweiterungsbau.

Bertram Hilgen bedankte sich bei den an der Umsetzung des Anbaus beteiligten Unternehmen. Er freute sich darüber, dass der Anbau termingerecht fertig geworden ist und nun in einigen Wochen der weltgrößte Kongress der Solarenergie-Branche, der "Solar World Congress" im Palais stattfinden kann. Der Anbau an das historische Sandsteingebäude war dringend erforderlich, um auf die steigende Nachfrage nach Großveranstaltungen in Kassel reagieren zu können.

Geschäftsführer Dipl.-Ing. Jens Witter von der Dr. Matuszek GmbH & Co.KG: "Für uns war es eine besondere Herausforderung in einer knapp bemessenen Bauzeit und aufgrund der durch die innerstädtische Lage eingeschränkten Baustelleneinrichtungsfläche ein hinsichtlich Architektur und Ausstattung so anspruchsvolles Bauwerk zu erstellen."
"Erschwert wurde diese logistische Aufgabe zusätzlich durch den weiter zu garantierenden laufenden Betrieb der Stadthalle Kassel. Deshalb erfüllt es uns ganz besonders mit Stolz dem Bauherrn ein qualitativ äußerst hochwertiges und nachhaltiges Bauwerk zu übergeben, welches deutschlandweit seinesgleichen sucht," so Jens Witter weiter.

Das mit der ersten "Green Globe-Zertifizierung" in Deutschland ausgezeichnete Kongress Palais Kassel wurde um einen flexibel teilbaren Saal mit 800 m² und Foyerflächen von 1.000 m² ergänzt.

Der Kolonnadenflügel öffnet seine Pforten und erweitert die Flexibilität für Veranstaltungen. Nun können bis zu 4.350 Personen Platz finden. Mit dem Ausbau verfügt das Kongress-Palais über 25 Säle sowie über 8000 Quadratmeter Innen- und Außenfläche.

Im transparenten Zwischenbau sorgen Lichtkuppeln für weitere Helligkeit. Das Raster der Lichtdecke in dem neuen Saal erinnert an die historischen Säle, die eingefärbten Betonsäulen der Fassadenkonstruktion an das alte Entree.

Vom Foyer gelangen Besucher mit einem Lift oder über zwei Treppenaufgänge nach oben. Erschlossen wird der zweigeschossige Anbau durch eine großzügige Treppenanlage, die auch Ruhezonen aufweist. Harmonisch schließt sich der Erweiterungsbau an die im Jahr 1914 gebaute Stadthalle an. Auch die Ausstattung kann sich sehen lassen - von der Akustik bis zur Tageslichtdecke. Die Statik stellt sicher, dass selbst Großskulpturen und Fahrzeuge gefahrlos in dem großen Saal mit den fahrbaren Trennwänden gezeigt werden können. Die Farbgebung in Moderne und Tradition zu vereinen, das ist dem Kasseler Architekten Prof. Alexander Reichel meisterhaft gelungen. Und für die Dr. Ing. (mgsu) Matuszek GmbH & Co. KG ist es ein weiteres erfolgreich abgeschlossenes Referenzprojekt.



Der gelungene Anbau


Zufrieden mit dem Projekt -Geschäftsführer Jens Witter


Das Entree





Gelungene Architektur


Projektleiterin K. van Treek und Jens Witter


Geschäftsführer Dipl.-Ing. Jens Witter


Schöne Lichteffekte

Datum:
16.08.2011
Autor:
mb
Download:
PDF (2.261,7 KB)

nach oben